20.07.2016 in Senioren

Ehrung der "Seniorengenossenschaft Oberhavel"

 
Manfred Bauer überreicht die Auszeichnung an Marion Kinzinger

Die "Seniorengenossenschaft Oberhavel" wurde heute als Demografie-Beispiel auf dem "Marktplatz der Möglichkeiten" geehrt. Der Chef der Koordinierungsstelle 'Ehrenamtliches Engagement' der Staatskanzlei, Manfred Bauer, überreicht in Oranienburg die Auszeichnung an Frau Marion Kinzinger.

Die ehrenamtlichen Mitglieder der ersten Seniorengenossenschaft in Brandenburg, die Anfang des Jahres 2015 gegründet wurde, unterstützen 30 Frauen und Männer bei alltäglichen Angelegenheiten im Haushalt.
Hier bringt jeder seine Fähigkeiten ein und profitiert zugleich von der Hilfe anderer. So kümmern sich Senioren und auch junge Menschen unkompliziert und schnell um ihre älteren Mitmenschen. Eine verdiente Auszeichnung zu der ich ganz herzlich gratuliere!

Die Seniorengenossenschaft ist auch weiterhin auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung.

Kontakt zur "Seniorengenossenschaft Oberhavel":
Marion Kinzinger, Tel. 0152 54853993, E-Mail: mail(at)seniorengenossenschaft-oberhavel.de

 

20.07.2016 in Familie von SPD Glienicke/Nordbahn

Kitagebühren sinken deutlich/Glienicke setzt Maßstäbe

 

von Dana Bosse

Die Kitabeiträge in Glienicke sinken zum 1. Januar 2017 deutlich. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Glienicker Gemeindevertretung in seiner Sitzung am 19. Juli.

Damit ist endlich der Weg zu einer deutlichen Entlastung der Familien in Glienicke geebnet. Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Sozialausschusses Uwe Klein zeigte sich sehr zufrieden mit dieser Entscheidung. Vor 15 Jahren sind die sehr hohen Kitagebühren in Glienicke die Initialzündung für sein kommunalpolitisches Engagement gewesen. Dass es jetzt, bei Ablehnung von Thomas Bennühr (Piraten)und Enthaltung von Barbara Neeb-Bruckner (Grüne) in einem breiten Konsens aller Fraktionen gelungen ist, für die Glienicker Familien eine deutliche Entlastung zu erreichen, zeigt deutlich, dass es eben gemeinsam besser geht, so Klein nach der Tagung der Gemeindevertreter.

Neben der Entlastung der Eltern auf lokaler Ebene will die Glienicker SPD die "beitragsfreie Kita" im gesamten Land Brandenburg durchsetzen. Dazu wird sie einen entsprechenden Antrag auf dem Landesparteitag der SPD im Herbst dieses Jahres einbringen.

 

19.07.2016 in Verkehr

Mobilitätsstrategie 2030 - Onlinebeteiligungsverfahren gestartet

 
Copyright: MIL, Schultz

Wie wollen wir die Mobilität in Brandenburg bis zum Jahr 2030 organisieren? In dieser Frage möchte die Landesregierung von möglichst vielen Brandenburgerinnen und Brandenburgern ihre Meinung wissen. Machen Sie mit und beteiligen Sie sich an der Mobilitätsstrategie 2030 auf der Onlinebeteiligungsplattform des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung.

http://om.team-red.de/mil/index.php?id=2

 

16.07.2016 in Kommunalpolitik von SPD Glienicke/Nordbahn

SPD und Jusos starten Projekt "10unter20"

 

„Unser Ziel ist es, den jungen Menschen den politischen Alltag nahezubringen. Wir wollen ihnen zeigen, wie politische Entscheidungen entstehen und wie sehr diese ihr eigenes tägliches Leben beeinflussen“, sagt Inka Gossmann-Reetz, die Landtagsabgeordnete unseres Wahklreises und Vorsitzende der SPD Hohen Neuendorf.

Wie bringt man jungen Menschen Politik näher? - diese Frage beschäftigt seit langem nicht nur die SPD-Ortsvereine in den Nordbahngemeinden, sondern auch die Jusos Oberhavel. Ab September wird es in einer gemeinsamen Aktion für zehn junge Menschen aus Hohen Neuendorf, Glienicke, Birkenwerder und dem Mühlenbecker Land für etwa drei Monate die Möglichkeit geben, den politischen Alltag in Stadt und Gemeinde, Landkreis und auch im Land Brandenburg näher kennenzulernen. Dann starten die vier SPD-Ortsvereine gemeinsam mit den Jusos Oberhavel das Projekt „10unter20“.

Im Rahmen des Projektes werden die Teilnahme an Sitzungen der Stadtverordnetenversammlungen, des Kreistages und des Landtages, aber auch an Parteiveranstaltungen wie dem SPD-Landesparteitag angeboten. Zusätzlich wird es zahlreiche Gelegenheiten für persönliche Gespräche mit Mandats- und Funktionsträgern der verschiedenen politischen Ebenen geben.

„Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, jungen Menschen zu zeigen, wie Demokratie und Politik funktionieren. Vielen fehlt oft einfach der Kontakt zu politischen Prozessen. Das wollen wir mit diesem Projekt ändern“, so Annemarie Wolff, Vorsitzende der Jusos Oberhavel.

Das Projekt startet am 10. September 2016. Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren aus den Nordbahngemeinden Hohen Neuendorf, Glienicke, Mühlenbecker Land und Birkenwerder können sich bis zum 15. August 2016 unter info(at)gossmann-reetz.de bewerben.

 

14.07.2016 in Familie

‚Babysitter Oberhavel‘ – Kurse starten in die nächste Runde

 

Hohen Neuendorf. Im September können sich Jugendliche aus Oberhavel wieder zum qualifizierten Babysitter schulen lassen. Das Projekt des Kinder- und Jugendzentrums ‚Wasserwerk‘ in Kooperation mit dem Netzwerk ‚Gesunde Kinder Oberhavel‘ ist in der Vergangenheit bereits sehr gut angenommen worden und startet im Herbst in eine weitere Runde. Im Rahmen der Kurse wird Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr zunächst theoretisches Wissen zum Babysitting vermittelt. Anschließend gibt es praktische Übungen an einer Puppe.

„Wir verfolgen mit den Babysitter-Kursen insbesondere drei Ziele“, erklärt Stefan Minuth vom Kinder- und Jugendzentrum ‚Wasserwerk‘. „Zum einen sollen die zukünftigen Babysitter fundiert auf ihre Aufgaben und den richtigen Umgang mit Kleinst- und Kleinkindern vorbereitet werden. Zum anderen wollen wir, dass Eltern ihre Kinder durch unsere Schulungen und Qualifizierungen gut betreut wissen. Und drittens wollen wir hierdurch die kreisweite Vermittlung geschulter Babysitter durch das Netzwerk „Gesunde Kinder OHV“ unterstützen.“

 

13.07.2016 in Landespolitik

Wir machen Brandenburg fit für die Zukunft! Leitbild zur Verwaltungsstrukturreform beschlossen

 

Heute Vormittag hat der Landtag mehrheitlich das Leitbild zur Verwaltungsstrukturreform beschlossen. Damit machen wir Brandenburg fit für die Zukunft! Die Grundlage ist geschaffen, ein Zwischenziel ist erreicht. Jetzt beginnt die weitere konkrete Ausgestaltung der zukünftigen Kreisstrukturen samt Aufgabenübertragung an die Kommunen. Wie das Reformvorhaben am Ende konkret aussehen wird, wird sich erst im Laufe des anstehenden Gesetzgebungsverfahrens entscheiden. Ich freue mich über den heutigen Etappensieg – vor allem in dieser Deutlichkeit.

45 Abgeordnete stimmten für die Reform, 35 stimmten dagegen. 7 Abgeordnete enthielten sich ihrer Stimme.

 

Counter

Besucher:165151
Heute:14
Online:1
 

Facebook