31.05.2016 in Veranstaltungen

Refugees welcome! Willkommensinitiative Birkenwerder veranstaltet ‚Fest der Begegnung‘

 

Refugees welcome (Geflüchtete willkommen) – Dieses Motto eint die zahlreichen Willkommensinitiativen in ganz Brandenburg, die einen wesentlichen Anteil daran haben, dass die Integration der Geflüchteten hierzulande so gut voranschreitet.  Am kommenden Sonnabend, den 4. Juni 2016, veranstaltet die Willkommensinitiative Birkenwerder nun ein ‚FEST der Begegnung‘, welches die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde mit den Geflüchteten zusammenbringen wird.

 

30.05.2016 in Veranstaltungen

Verstärkung gesucht. Freiwillige Feuerwehr wirbt im Rahmen eines Aktionstages um ehrenamtliche Einsatzkräfte

 

Die Feuerwehr braucht Verstärkung. Das war eine wichtige Botschaft im Rahmen des Aktionstages der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf am Samstag, den 28. Mai 2016. Um die Kameradinnen und Kameraden hierbei zu unterstützen bin ich an diesem Tag in Feuerwehrbekleidung gestiegen.

Der Tag war ein voller Erfolg und hat für die wichtige Arbeit der freiwilligen Feuerwehr sensibilisiert. Denn die Tatsache, dass es immer schwieriger wird Nachwuchskräfte zu finden, bereitet mir ein mulmiges Gefühl. Wir brauchen die vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte und ihr großes Engagement für das Gemeinwohl. Allerdings hat mich dieser Tag auch optimistisch gestimmt, weil ich gesehen habe, wie sehr die Kameradinnen und Kameraden mit Leidenschaft bei der Sache sind. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für diesen besonderen Tag und ihren wertvollen Dienst für die Gemeinschaft.

 

27.05.2016 in Kommunalpolitik von SPD Glienicke/Nordbahn

Kandidat mit Erfahrung: SPD Glienicke/Nordbahn nominiert Uwe Klein als Bürgermeisterkandidat

 
Uwe Klein (Foto:SPD Glienicke/Nordbahn)

von
Tim Pommeränig, Vorsitzender
des Ortsvereins der SPD Glienicke/Nordbahn

In ihrer Sitzung am 26. Mai 2016 nominierte die SPD Glienicke/Nordbahn Uwe Klein zur ihrem Kandidaten für die Glienicker Bürgermeisterwahl 2017.

„Wir wollten Uwe Klein frühzeitig nominieren, um den seit Monaten währenden Spekulationen um seine Kandidatur ein Ende zu machen“, erläutert SPD-Ortsvereinsvorsitzender Tim Pommeränig den Zeitpunkt ein gutes Jahr vor der Bürgermeisterwahl in Glienicke. „Mit Uwe Klein setzen wir auf einen erfahrenen und kompetenten Kommunalpolitiker, der sich seit mehr als zehn Jahren aktiv für das Glienicker Gemeinwohl einsetzt.“

Uwe Klein gehört der Glienicker Gemeindevertretung seit dem Jahr 2003 an. Als langjähriger Vorsitzender des Glienicker Sozialausschusses und Fraktionsvorsitzender der Glienicker SPD-Fraktion ist er eine feste Größe in der Glienicker Kommunalpolitik. Streitbar, aber immer an der Sache orientiert und stets in Glienicke präsent, so kennen und schätzen viele Bürgerinnen und Bürger Uwe Klein in der 12.000 Einwohner zählenden Kommune.

 

25.05.2016 in Landespolitik

Polizeiarbeit sollte nur von Profis ausgeführt werden

 

Potsdam. Zu dem Vorstoß der grün-schwarzen Regierungskoalition aus Baden-Württemberg den Freiwilligendienst in der Polizeiarbeit wieder einzuführen erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete aus Oberhavel, Inka Gossmann-Reetz:

„Polizeiarbeit gehört in die Hände ausgebildeter Profis. Ein Freiwilligenprogramm, das einen Grundkurs von wenigen Wochen beinhaltet, ist nicht ausreichend, um die hochkomplexe und sensible Polizeiarbeit in geeigneter Weise zu vermitteln. Insbesondere wenn an dessen Ende auch das Tragen von Schusswaffen erlaubt ist. Nicht ohne Grund hat die letzte Regierungskoalition in Baden-Württemberg mit SPD-Beteiligung den Beschluss gefasst, dieses Programm auslaufen zu lassen.“

 

25.05.2016 in Allgemein

Täter rasch zur Rechenschaft ziehen

 

Potsdam. Zu dem offenkundig rassistisch motivierten Angriff auf mehrere Asylbewerber in Frankfurt (Oder) erklärt die Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für die Bekämpfung des Rechtsextremismus, Inka Gossmann-Reetz:

„Dieser widerwärtige Angriff ist mit aller Kraft zu verurteilen. Es darf nicht sein, dass Geflüchtete oder Migranten in Brandenburg beleidigt, angepöbelt und geschlagen werden. Dass laut Polizei dabei einige Passanten noch die Täter anfeuerten, zeugt von einem erschreckenden Mangel an Unrechtsbewusstsein. Beleidigung und Körperverletzung sind Straftaten und werden entsprechend verfolgt, das muss allen Menschen in unserem Land klar sein. Zum Glück gab es in Frankfurt (Oder) auch Zeugen, die angesichts des Angriffs sofort die Polizei verständigten. Wir erwarten nun, dass die Täter möglichst rasch zur Rechenschaft gezogen werden.“

 

24.05.2016 in Landespolitik

Polizeistandorte bleiben bestehen

 

Die SPD-Landtagsabgeordnete aus Oberhavel Inka Gossmann-Reetz begrüßt die Pläne des Innenministers Karl-Heinz Schröter (ebenfalls SPD) bis zum Jahr 2019 keine Polizeistandorte schließen zu wollen.

Potsdam. Gute Neuigkeiten für Brandenburgs Polizeistandorte. Das SPD-geführte Innenministerium hat bekräftigt mindestens bis zum Ende der Legislaturperiode im Jahr 2019 sämtliche Standorte der Polizei bestehen zu lassen. Die Landtagsabgeordnete für Birkenwerder, Hohen Neuendorf, Glienicke/Nordbahn und Mühlenbecker Land Inka Gossmann-Reetz (SPD) begrüßt diese Entscheidung:

 

Counter

Besucher:165151
Heute:72
Online:1
 

Facebook