08.10.2017 in Wahlen von SPD Glienicke/Nordbahn

Liebe Glienickerinnen und Glienicker

 

Die Bürgermeisterwahlen sind gelaufen, das Ergebnis steht fest: Dr. Hans G. Oberlack wurde in der Stichwahl am 8. Oktober mit 59,7 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Somit wird er auch die nächsten acht Jahre als Hauptverwaltungsbeamter für die Arbeit der Verwaltung und die Umsetzung politischer Beschlüsse der Glienicker Gemeindevertretung verantwortlich zeichnen.

Zu diesem Erfolg gratuliere ich ihm auch auf diesem Wege (persönlich habe ich das bereits getan) und wünsche ihm viel Kraft für diese Zeit.

Freie Wahlen sind eine Auszeichnung und das Rückgrat der Demokratie. Wir können uns glücklich schätzen, in einem Land zu leben, in dem wir alle gemeinsam bestimmen, wer stellvertretend für uns die Geschicke lenken soll. Auch wenn im Fall der Bürgermeisterstichwahl leider nur 51 Prozent der Wahlberechtigten von diesem Recht Gebrauch gemacht haben.

Seit 2003 bin ich als Gemeindevertreter und seit 2014 als Kreistagsabgeordneter für Sie ehrenamtlich politisch aktiv. Selbstverständlich werde ich diese Tätigkeit in der Glienicker Gemeindevertretung und dem Kreistag Oberhavel für Sie und für ganz Glienicke mit derselben Energie wie in den letzten Jahren fortsetzen!

Ich werde weiterhin das Handeln der Verwaltung mit einem wachsamen und kritischen Auge begleiten sowie mit sachorientierter Arbeit/Politik versuchen, die Entwicklung Glienickes zu gestalten und weiter voranzubringen. Die von mir im Wahlkampf angesprochenen Themen, kommunaler Wohnungsbau, die Sicherung des Rechtsanspruchs für die Kita-Betreuung oder die Umsetzung eines Sicherheitskonzepts für Schwerpunktbereiche in Glienicke, werde ich dabei nicht aus den Augen verlieren. Auch werde ich, wie Sie es von mir seit Jahren gewohnt sind, auch zukünftig eine hohe persönliche Präsenz im Ort zeigen.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei allen, die mich in den letzten Wochen und Monaten so unglaublich unterstützt haben und natürlich bei allen, die mir durch Ihre Stimme Ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Ich durfte viele neue, tolle Glienicker Bürgerinnen und Bürger persönlich kennenlernen, worüber ich sehr glücklich und dankbar bin!

Wenn Sie ein kommunalpolitisches Thema haben, das Ihnen auf der Seele brennt, können Sie mich auch in Zukunft jederzeit ansprechen!

Ihr

Uwe Klein

 

07.10.2017 in Veranstaltungen von SPD Glienicke/Nordbahn

Familienfest der Glienicker SPD mit viel Resonanz

 

Gut besucht war das diesjährige Familienfest der Glienicker SPD am 16.9. im Garten des Bürgerhauses. Rund 150 Besucher nutzten die Gelegenheit, mit Familie und Freunden einen geselligen Nachmittag zu verbringen. Für die Kinder standen Hüpfburg, Gartentrampolin und das Spielmobil vom Kreissportbund Oberhavel zum Austoben bereit. Viel Freude brachten auch die mit Helium gefüllten Luftballons. Die Erwachsenen konnten ihr Wissen beim traditionellen SPD-Quiz unter Beweis stellen; für die Sieger gab es ein bis drei Flaschen Sekt.

DJ Thomas sorgte am Mischpult für gute Musik. Bratwurst, Bouletten, selbstgemachte Waffeln und Kuchen, Popcorn, alkoholfreie Getränke und Bier rundeten das Angebot für Groß und Klein kulinarisch ab.

 

02.10.2017 in Service von SPD Glienicke/Nordbahn

Neue Ausgabe von „Der Glienicker“ erschienen

 

In den nächsten Tagen erhalten die Glienicker die neue Ausgabe von "Der Glienicker" in ihre Briefkästen. Bei uns natürlich mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl und einem Aufruf zur Stichwahl.

"Der Glienicker" ist die Ortszeitschrift der Glienicker SPD und erscheint seit drei Jahren mindestens zweimal im Jahr. Auch, um zeitnah über all das zu informieren, was nicht im "Glienicker Kurier" steht. ;-)

 

„Der Glienicker“ als Download (563 KB)

 

29.09.2017 in Wahlen von SPD Glienicke/Nordbahn

10 Gute Gründe, um Uwe Klein zum Bürgermeister zu wählen

 

54,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler haben sich am 24.9. für einen Bürgermeisterwechsel in Glienicke/Nordbahn ausgesprochen. Im Folgenden möchte ich Ihnen / Euch zehn gute Gründe geben, warum und in welchen Bereichen es mit mir einen solchen Wechsel geben wird. Daher bitte ich Sie / Euch am 8.10. um Ihre / Eure Unterstützung und Stimme.

Die guten Gründe finden Sie auf einer Extraseite

 

27.09.2017 in Wahlen von SPD Oberhavel

Bundestagswahl - Bürgermeisterwahlen

 

Die Bundestagswahl ist entschieden. Das Ergebnis für die SPD kann uns nicht mit Stolz erfüllen. Die Entscheidung, nicht in Gespräche über eine Regierungsbeteiligung, sondern in die Opposition zu gehen, ist daher nur konsequent.

Leider hat es unser Kandidat, Benjamin Grimm, nicht in den Bundestag geschafft. Aber er hat deutlich mehr Erststimmen als SPD-Zweitstimmen erhalten. Das ist sicherlich seiner Person, aber auch seinem engagierten, offenen und pfiffigen Wahlkampf geschuldet, den wir gemeinsam mit ihm geführt haben.

Vielen Dank an alle, die dabei tatkräftig Unterstützung geleistet haben.

Aber: nach der Wahl ist vor der Wahl. Und die kommt schneller als mancher denkt. Bei den Bürgermeisterwahlen im Landkreis fiel die Entscheidung zunächst nur in Hennigsdorf im 1. Wahlgang. Herzlichen Glückwunsch, Thomas Günther! In Oranienburg wird es am 15. Oktober zur Stichwahl kommen. Die aus unserer Sicht beste Kandidatin, Jennifer Collin, steht dabei leider nicht mehr zur  Wahl; sie kam am 24. September nur auf den undankbaren 3. Platz.

Schon am 8. Oktober fällt die Entscheidung in Glienicke. Uwe Klein hat schon in seiner bisherigen kommunalpolitischen Arbeit hat er bewiesen, dass er bürgernah und kompetent ist. Und in Velten geht es am 15. Oktober darum, dass Ines Hübner sich auch weiterhin als Bürgermeisterin für die Menschen in ihrer Stadt einsetzen kann.

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Velten und Glienicke: nutzen Sie Ihr Wahlrecht - am 8. Oktober für Uwe Klein und am 15. Oktober für Ines Hübner.

 

27.09.2017 in Landespolitik

Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren besser schützen

 

Potsdam. Die mehr als 40.000 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer bei den Feuerwehren im Land Brandenburg leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Schutz der Bevölkerung. Sie setzen häufig ihr Leben aufs Spiel, um andere aus Gefahren zu befreien. Deshalb hat der Landtag Brandenburg auf Initiative der SPD an diesem Mittwoch beschlossen, die Versorgung der Retter im Unglücksfall zu verbessern. Mit den Stimmen aller demokratischen Fraktionen wurde ein entsprechender Antrag beschlossen, wie die Landtagsabgeordnete Inka Gossmann-Reetz mitteilte.

„Auch in den S-Bahn-Gemeinden engagieren sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für die Gemeinschaft und sind dabei oft Gefahren ausgesetzt“, so Inka Gossmann-Reetz (MdL). „Ihnen gebührt unser aller Respekt, und sie haben Anspruch auf eine angemessene Versicherung und Versorgung, falls ihnen beim Einsatz etwas zustößt.“ Anlass für die beabsichtigte Neuregelung war das Unglück Anfang September auf der Bundesautobahn 2, bei dem zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Lehnin während des Einsatzes nach einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. „Das hat uns alle tief getroffen. Wir sehen unsere politische Verantwortung nun darin, die Hinterbliebenen bestmöglich abzusichern“, erklärte die SPD-Abgeordnete aus Hohen Neuendorf. „Wir werden uns auf Bundesebene für eine Änderung der gesetzlichen Vorschriften einsetzen und gegebenenfalls zeitnah für Brandenburg eine praktikable und gerechte Lösung verabschieden. Darauf können sich die Kameradinnen und Kameraden ebenso wie ihre Familien verlassen.“

Den im Landtag beschlossenen Antrag finden Sie hier im Internet.

 

Counter

Besucher:165151
Heute:7
Online:1
 

Facebook

 

SPD Landtagsfraktion

 

SPD Landesverband Brandenburg