15.02.2019 in Allgemein

Pressemitteilung zu den Vorkommnissen im Stadtgebiet Hohen Neuendorf und in Oranienburg

 

Dazu erklärt Inka Gossmann-Reetz:

 

Polizei, Bundespolizei und Ordnungsamt handeln schnell, direkt und konsequent.

 

Nach der Berichterstattung über mehrere Raubstraftaten, Körperverletzungsdelikte und einen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aus einer Jugendgruppe heraus am 12.1.2019 in Oranienburg und am 17.1.2019 in Hohen Neuendorf habe ich als direkt gewählte Landtagsabgeordnete für Hohen Neuendorf, Birkenwerder und Bergfelde am Rande des Plenums am 01.02.2019 mit dem Minister des Inneren des Landes Brandenburg ein Fachgespräch zu den Vorkommnissen und zu den Maßnahmen der Polizei geführt:

 

Diese Fakten sind demzufolge bekannt und folgende konkreten Maßnahmen sind ergriffen worden.

 

15.02.2019 in Allgemein

Fakten zu den Vorfällen mit Jugendgruppen am Bahnhof Hohen Neuendorf

 

Aus meinem Gespräch mit dem Innenminister des Landes Brandenburg kann ich Ihnen folgende Informationen mitteilen.

 

 

13.02.2019 in Jugend

Zukunftstag 2019

 

Am Donnerstag, den 28. März 2019 findet der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg statt. Der Zukunftstag verfolgt das Ziel, jungen Menschen Chancen und neue Perspektiven hinsichtlich einer geschlechteruntypischen Berufswahl zu eröffnen. Zur Zielgruppe gehören Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse.

Als Landtagsabgeordnete habe ich die Möglichkeit, an diesem Tag eine Schülerin oder einen Schüler aus meinem Wahlkreis in den Landtag einzuladen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich einfach in meinem Büro im Wahlkreis in der Hauptstraße 36 in Birkenwerder. (Oder telefonisch unter: 03303 2979479 bzw. per Mail an wahlkreis@gossmann-reetz.de) Bei mehreren Interessierten müssen wir leider eine Auswahl treffen.

 

17.02.2019 in Wahlen von SPD Glienicke/Nordbahn

Glienicker SPD tritt mit starker Liste zur Kommunalwahl am 26. Mai an

 

„Unsere Gemeinde - unsere Politik“, dies ist viel mehr als nur der Slogan, mit dem die Glienicker SPD zur Wahl um die 22 Sitze in der Glienicker Gemeindevertretung am 26. Mai 2019 antritt. „Für uns ist es Anspruch und Zielsetzung gleichermaßen“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Uwe Klein.

Die Mitgliederzahlen der Glienicker SPD wachsen und der Zuspruch, den wir für unsere politische Arbeit im Ort seit 1990 erhalten, ist sehr positiv. Bürgerinnen und Bürger nehmen wahr, dass die SPD präsent ist, zuhört und die Ortspolitik maßgeblich gestaltet. Als einzige Partei sind wir nicht nur in Wahlkampfzeiten sichtbar, sondern kontinuierlich vor Ort. Beispielhaft ist sicher unser monatlicher Infostand im Ortszentrum zu den Trödelsonntagen und das seit über zehn Jahren!

18 für Glienicke/Nordbahn

Mit einer deutlich verjüngten und auch weiblicheren Liste spiegeln unsere 18 Kandidatinnen und Kandidaten die Breite und Vielfalt unserer Gesellschaft wider. Ob Familienväter und -mütter, Parteiangehörige oder Parteilose, Angestellte, Arbeiter, Selbstständige, Studenten oder Rentner – unsere Kandidaten im Alter zwischen 18 und 72 Jahren stehen für Engagement und Ortsverbundenheit und wollen als Gemeindevertreterinnen und -vertreter politische Verantwortung für die zukünftige Entwicklung unserer Gemeinde übernehmen.

Angeführt wird die Kandidatenliste der SPD Glienicke/Nordbahn von Uwe Klein, dem Vorsitzenden der Glienicker SPD und langjährigen SPD-Fraktionsvorsitzenden. Neben den bisherigen sechs Fraktionsmitgliedern der SPD, die alle erneut kandidieren, gibt es weitere zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, die die SPD-Fraktion in der Glienicker Gemeindevertretung verstärken möchten. „Damit setzen wir bei unserer Kandidatenliste auf eine Mischung aus langjähriger kommunalpolitischer Erfahrung und neuen, frischen Ideen“, so Uwe Klein.

Wir davon überzeugt, dass die Zukunft von Glienicke nur gemeinsam mit allen Glienickern gestaltet werden kann! Dafür steht die Glienicker SPD und mit ihr alle Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zur Gemeindevertretung am 26. Mai 2019.

 

13.02.2019 in Allgemein von SPD Glienicke/Nordbahn

Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit“ mit dem Innenminister

 
Foto: privat

Diebstähle aus Autos, Enkeltrick und Drogen

von Susanne Kübler

Hohen Besuch konnte die Glienicker SPD am 17. Januar in der Aula des Neuen Gymnasiums Glienicke begrüßen: Innenminister Karl-Heinz Schröter war einer Einladung des Ortsvereins gefolgt, um in einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit“ zu sprechen. Begleitet wurde er von Lars Borchardt, dem Leiter der Polizeiinspektion Oberhavel, und von Stefan Boye, dem Leiter der Polizeiwache Hennigsdorf. Unter den rund 40 interessierten Besuchern waren zudem Inka Gossmann-Reetz, die innenpolitische Sprecherin der SPD im Brandenburger Landtag, sowie die stellvertretende Glienicker Bürgermeisterin Jana Klätke.

 

Knapp 500 Straftaten in Glienicke

2017 gab es in Glienicke 498 registrierte Straftaten, 2018 waren es fast genauso viele. Die Kriminalitätshäufigkeit im Vergleich zur Einwohnerzahl entspricht damit 4.096 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Das seien „bayrische Verhältnisse“, so Schröter, denn dort beträgt die Kriminalitätshäufigkeit 4.800 Straftaten pro 100.000 Einwohner (zum Vergleich: Oberhavel 6.200, Berlin 14.500). In Glienicke sind es vor allem Wohnungseinbrüche und besonders schwere Diebstähle aus Autos, die die Polizei als Schwerpunkte ausmacht. „Im letzten Jahr hatten wir drei Diebstahlserien in Glienicke, die unsere Statistik mit allein 45 Straftaten durcheinander geworfen haben“, erläuterte Stefan Boye. Überrascht hatte ihn, dass es keinerlei Zeugenhinweise gab, obwohl ein Großteil der Fälle Fahrzeuge im Sonnengarten betraf. Dennoch gelang der Polizei die Festnahme von Verdächtigen. Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche in Glienicke konnte, dank eines polizeiinternen Konzepts, im letzten Jahr deutlich gesenkt werden.

 

Enkeltrick und Drogen im Bürgerpark

Zwei weitere Themen beschäftigten die Veranstaltungsbesucher in Glienicke: So berichteten mehrere ältere Zuhörer, dass sie Opfer des sogenannten „Enkeltricks“ geworden seien. Den ersten Anruf habe er noch bei der Polizei angezeigt, die nächsten beiden dann nicht mehr, so ein Glienicker. „Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass nichts passiert, zeigen Sie bitte alle Vorfälle an“, appellierte Stefan Boye. Nicht alle Vorfälle können aufgeklärt werden, aber auch präventive Maßnahmen wie Information und Aufklärung gehören zu den polizeilichen Aufgaben.

 

Facebook

 

SPD Landtagsfraktion

 

SPD Landesverband Brandenburg

 

Unser Kita Paket

Als Einstieg in die vollständige Beitragsfreiheit wird vom August 2018 an für alle Kinder der Kita-Besuch im letzten Jahr vor der Einschulung kostenlos sein. Zusammen mit den anderen Teilen des Kita-Pakets senden wir ein klares Signal: Gute Bildung für alle von Anfang an ist der Schlüssel für Chancengerechtigkeit und für die weiterhin gute Entwicklung Brandenburgs.

Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um die Kitapolitik der SPD-Landtagsfraktion.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

 

Unsere Positionen auf einen Blick

Hier finden Sie Positionen der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg zu unterschiedlichen Themen.