13.02.2019 in Jugend

Zukunftstag 2019

 

Am Donnerstag, den 28. März 2019 findet der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg statt. Der Zukunftstag verfolgt das Ziel, jungen Menschen Chancen und neue Perspektiven hinsichtlich einer geschlechteruntypischen Berufswahl zu eröffnen. Zur Zielgruppe gehören Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse.

Als Landtagsabgeordnete habe ich die Möglichkeit, an diesem Tag eine Schülerin oder einen Schüler aus meinem Wahlkreis in den Landtag einzuladen.

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich einfach in meinem Büro im Wahlkreis in der Hauptstraße 36 in Birkenwerder. (Oder telefonisch unter: 03303 2979479 bzw. per Mail an wahlkreis@gossmann-reetz.de) Bei mehreren Interessierten müssen wir leider eine Auswahl treffen.

 

12.02.2019 in Verkehr

Ausbau der L171 beginnt

 

Die L171 zwischen Hohen Neuendorf und Bergfelde ist schon lange ein Ärgernis. Was in der Vergangenheit oft nur provisorisch geflickt wurde, wird jetzt endlich grundlegend erneuert. Nach langem Warten beginnt nun der Ausbau der Landesstraße 171. Zwischen der Elfriedestraße in Hohen Neuendorf und dem Ortsausgang Bergfelde wird die Straße auf einer Länge von 1862m erneuert. Die Baustelle wird am 18. Februar eingerichtet .Der Ausbau wird in vier Abschnitten jeweils unter Vollsperrung stattfinden und soll Ende 2020 beendet sein.

Die Sanierung ist Teil des 100-Millionen-Euro-Programms des Landes. Als Abgeordnete habe ich mich in Potsdam dafür eingesetzt, dass die stark befahrene Ortsverbindung in diesem Programm berücksichtigt wird.  

 

04.02.2019 in Landespolitik

Die Retterprämie kommt!

 
Empfang SPD-Fraktion 2017

Wenn es brennt kommt die Feuerwehr. Bei Überschwemmungen durch Starkregen das THW und beim Baden im See passt die DLRG auf uns auf. Das wissen wir alle und viel zu oft wird es leider auch einfach als selbstverständlich angesehen. Als Abgeordnete spreche ich viel mit Mitgliedern der Blaulichtorganisationen. Der Einsatz, das Verantwortungsbewusstsein und das positive Miteinander der vielen Ehrenamtlichen beeindrucken mich jedes Mal aufs Neue. Ich bin froh, dass wir hier bei uns vor Ort so viele Engagierte haben!

Die Rede am Freitag war deshalb eine besondere für mich. Für die SPD-Fraktion habe zum Prämien- und Ehrenzeichengesetz gesprochen. Im Hinterkopf hatte ich die vielen Ehrenamtlichen aus Oberhavel, die auf viel Zeit mit ihren Familien verzichten und sich für uns alle in gefährliche Situationen begeben.

Das Gesetz sieht jährliche Zuschüsse von 200 Euro für Freiwillige im Brand- und Katastrophenschutz sowie eine Jubiläumsprämie von 500 Euro alle zehn Jahre vor. Damit wollen wir den Menschen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit für uns im Einsatz sind, Anerkennung und Dank ausdrücken. Der Gesetzentwurf wird jetzt im Innenausschuss beraten. Unser Ziel ist es, dass das Gesetz noch vor dem Sommer verabschiedet wird, damit es bereits für dieses Jahr wirkt.

 

29.01.2019 in Verkehr

Heidekrautkonferenz

 
Heidekrautkonferenz in Schildow

Riesiges Interesse rief die Heidekrautbahn-Konferenz im Bürgerhaus in Schildow hervor. Nach der Unterzeichnung der Planungsvereinbarung wurden nun die weiteren Schritte erklärt, die nötig sind, um die alte Stammstrecke zu reaktivieren und Bürgerfragen beantwortet. Ich freue mich, dass die Heidekrautbahn, nun endlich wieder fahren wird. Noch in diesem Jahr sollen die Planungen abgeschlossen sein, um 2021 mit dem Bau zu beginnen. Der erste Zug soll dann zum Fahrplanwechsel 2023 fahren. Es ist geplant, die neuen Züge mit Wasserstoff zu betreiben, damit die Strecke umweltfreundlich und geräuscharm befahren werden kann. Weitere Informationsveranstaltungen gibt es am 11. März in Schildow und am 25. März in Mühlenbeck.

 

24.12.2018 in Allgemein

Spende statt Karte!

 

Alle Jahre wieder werden viele Weihnachtskarten versendet. Doch was passiert damit? Sie werden kurz zur Kenntnis genommen und dann beiseite gelegt. Deshalb habe ich mich entschieden, auch 2018 auf Weihnachtskarten zu verzichten. Ich spende das Geld wieder an eine wohltätige Organisation in Oberhavel.

 

Schon 2017 habe ich kurz vor Weihnachten eine Spende an das Frauenhaus Oberhavel überreicht. In diesem Jahr kann sich nun der ALEP e.V. in Borgsdorf über 200 Euro freuen, die ich an Leiterin Kathleen Hensel übereichte. Der Sozialpädagogische Verbund ist seit 1994 im Hohen Neuendorfer Stadtteil aktiv. In Gruppen mit drei bis sieben Plätzen werden Kinder und Jugendliche aufgenommen und betreut. Die Wohngruppen sind in verschiedenen Wohngebieten zu finden, denn nur so ist ein Aufwachsen in Familienähnlicher Umgebung mit Haus und Garten gewährleistet.

 

Ich freue mich damit, diese wichtige Arbeit des ALEP e.V. zu unterstützen. Die individuelle Betreuung in Familienwohngruppen und Jugendwohngemeinschaften ist sehr wichtig und durch die tolle Arbeit des ALEP e.V. wird vielen Kindern und Jugendlichen ein guter Start ins Leben möglich gemacht. Mit den Spenden, die der ALEP e.V. erhält, werden für diese Kinder und Jugendlichen unter anderem Ausflüge und Feste organisiert.

 

Der ALEP e.V. arbeitet seit 1988 im Jugendhilfebereich, speziell mit benachteiligten, gefährdeten Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Seit 2003 ist der Verein auch im Seniorenwohnen tätig. Einrichtungen des ALEP e.V. befinden sich in Berlin, Brandenburg sowie Sachsen-Anhalt.

 

Näheres unter: https://www.alep-ev.de/index-Dateien/Page1057.htm

 

20.12.2018 in Landespolitik

Positionspapier Straßenbaubeiträge

 

Die SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg hat sich auf ihrer Fraktionssitzung am 18.Dezember mit den Beiträgen von Anliegern zum kommunalen Straßenbau (Straßenausbaubeiträge) befasst.

Dazu haben wir ein Papier verabschiedet, dass eine Reform des jetzigen Systems vorsieht.

In dem Papier heißt es:

1. Wir sprechen uns für eine Reform der Straßenbaubeiträge gemäß Kommunalabgabengesetz aus.

2. Die Erhebung von Straßenbaubeiträgen allein den Kommunen zu überlassen, halten wir für sozial ungerecht und verantwortungslos gegenüber den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern („Kann-Regelung").

3. Für uns verbleiben daher zwei unterschiedliche Lösungsvorschläge. In beiden Fällen ist eine weitreichende Änderung der heutigen Gesetzeslage notwendig. Zum einen könnten bei der Erhebung von Straßenbaubeiträgen gesetzlich besondere Härtefälle ausgeschlossen, Verzinsungsregelungen zugunsten der Anlieger verändert sowie Kappungsgrenzen für Beiträge eingeführt werden. Zum anderen könnte die Erhebung von Straßenbaubeiträgen qua Gesetz ausgeschlossen werden. Beide Lösungsvorschläge bieten Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt.

4. Deshalb werden wir eine Arbeitsgruppe einsetzen, um gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund Brandenburg über die zukünftige Finanzierung des kommunalen Straßenbaus zu beraten. Dabei ist für uns wichtig, dass eine künftige Regelung von einer großen Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger akzeptiert wird, für die Kommunen praktikabel ist und ihnen eine verlässliche Finanzierung garantiert.

5. Die Arbeitsgruppe wird gebeten, der Fraktion bis Mitte Februar 2019 einen Vorschlag zu unterbreiten.

Das ganze Positionspapier finden Sie hier.

 

Facebook

 

SPD Landtagsfraktion

 

SPD Landesverband Brandenburg

 

Unser Kita Paket

Als Einstieg in die vollständige Beitragsfreiheit wird vom August 2018 an für alle Kinder der Kita-Besuch im letzten Jahr vor der Einschulung kostenlos sein. Zusammen mit den anderen Teilen des Kita-Pakets senden wir ein klares Signal: Gute Bildung für alle von Anfang an ist der Schlüssel für Chancengerechtigkeit und für die weiterhin gute Entwicklung Brandenburgs.

Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um die Kitapolitik der SPD-Landtagsfraktion.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

 

Unsere Positionen auf einen Blick

Hier finden Sie Positionen der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg zu unterschiedlichen Themen.