24.12.2018 in Allgemein

Spende statt Karte!

 

Alle Jahre wieder werden viele Weihnachtskarten versendet. Doch was passiert damit? Sie werden kurz zur Kenntnis genommen und dann beiseite gelegt. Deshalb habe ich mich entschieden, auch 2018 auf Weihnachtskarten zu verzichten. Ich spende das Geld wieder an eine wohltätige Organisation in Oberhavel.

 

Schon 2017 habe ich kurz vor Weihnachten eine Spende an das Frauenhaus Oberhavel überreicht. In diesem Jahr kann sich nun der ALEP e.V. in Borgsdorf über 200 Euro freuen, die ich an Leiterin Kathleen Hensel übereichte. Der Sozialpädagogische Verbund ist seit 1994 im Hohen Neuendorfer Stadtteil aktiv. In Gruppen mit drei bis sieben Plätzen werden Kinder und Jugendliche aufgenommen und betreut. Die Wohngruppen sind in verschiedenen Wohngebieten zu finden, denn nur so ist ein Aufwachsen in Familienähnlicher Umgebung mit Haus und Garten gewährleistet.

 

Ich freue mich damit, diese wichtige Arbeit des ALEP e.V. zu unterstützen. Die individuelle Betreuung in Familienwohngruppen und Jugendwohngemeinschaften ist sehr wichtig und durch die tolle Arbeit des ALEP e.V. wird vielen Kindern und Jugendlichen ein guter Start ins Leben möglich gemacht. Mit den Spenden, die der ALEP e.V. erhält, werden für diese Kinder und Jugendlichen unter anderem Ausflüge und Feste organisiert.

 

Der ALEP e.V. arbeitet seit 1988 im Jugendhilfebereich, speziell mit benachteiligten, gefährdeten Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Seit 2003 ist der Verein auch im Seniorenwohnen tätig. Einrichtungen des ALEP e.V. befinden sich in Berlin, Brandenburg sowie Sachsen-Anhalt.

 

Näheres unter: https://www.alep-ev.de/index-Dateien/Page1057.htm

 

14.12.2018 in Allgemein von SPD Glienicke/Nordbahn

Bezahlbare Wohnungen für Glienicke, wir sind einen Schritt weiter

 
„Bezahlbare Wohnungen müssen auch in Glienicke endlich Realität werden!“

Viele werden das Thema „bezahlbare Wohnungen für Glienicke“ nicht mehr hören können. Die Ersten die in solche Wohnungen einziehen wollten, sind inzwischen schon verzogen oder gar gestorben. Lange, aus Sicht der SPD-Fraktion viel zu lange, wird darüber diskutiert und gestritten.

Bereits im Jahr 2017 wurde von mir ein Ansatz vorgestellt, mit dem auf kommunalen Grundstücken bezahlbare Wohnungen entstehen sollten. Doch kein Weg führte dahin. Entsprechende Beiträge von mir wurden negiert beziehungsweise sich darüber lustig gemacht.

Es entspricht aber meinem Charakter und Verständnis von nachhaltiger Politik, einen Weg, den ich für richtig halte, beständig weiterzugehen und „dicke Bretter“ zu bohren.

Bürgermeister wurde beauftragt, ein Konzept zu erstellen

Zur Sitzung der Gemeindevertretung am 10. September startete die SPD-Fraktion einen erneuten Versuch, indem wir einen Antrag einbrachten, mit dem der Bürgermeister beauftragt werden sollte, ein Konzept für bezahlbaren Wohnungsbau für Glienicke/Nordbahn zu erstellen. Nach dem Vorbild des sich derzeit im Bau befindlichen kommunalen Gebäudes mit gemeindeeigenen Wohnungen im Mühlenbecker Land soll geprüft werden, ob auch auf kommunalen Glienicker Grundstücken Stadtvillen/Mehrfamilienhäuser mit sechs bis acht Wohnungen entstehen können.

Fast ein Vierteljahr, nachdem wir den Antrag gestellt haben, beschloss die Gemeindevertretung nun, den Bürgermeister zu beauftragen, das von uns beantragte Konzept für bezahlbare Wohnungen in Glienicke zu erstellen.

Bezahlbare Wohnungen sind auch in Glienicke dringend notwendig

 

10.12.2018 in Allgemein von SPD Glienicke/Nordbahn

...

 

 

26.11.2018 in Allgemein von SPD Oberhavel

Oberhaveler Sozialdemokraten stehen auf gegen Gewalt an Frauen

 

Die Delegierten der SPD Oberhavel unterbrachen am letzten Samstag spontan ihren Kreisparteitag und erhoben sich im Rahmen der Aktion "Frei leben - Ohne Gewalt" für eine Minute. Anlass war der „Internationale Tag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“, der 1981 von den Vereinten Nationen ausgerufen worden war und immer am 25. November an Menschenrechtsverletzungen gegen Frauen und häusliche Gewalt erinnert. Seit elf Jahren verteilt die Menschenrechtsorganisation "Terre des Femmes" Fahnen an beteiligte Aktionsgruppen, um noch deutlicher auf den Tag in der Öffentlichkeit hinzuweisen.

Kurz vor dem diesjährigen Gedenktag hatte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) in ihrem vom Bundeskriminalamt unterstützten Bericht zugrunde gelegt, dass es im Jahr 2017 noch immer zu nahezu 140.000 Fällen von häuslicher Gewalt in Deutschland gekommen war.

 

04.07.2018 in Allgemein von SPD Glienicke/Nordbahn

...

 

Foto/Bearbeitung: Uwe Klein

 

21.06.2018 in Allgemein von SPD Oberhavel

Jahrestag Starkregen am 29.06.2017 - Ein Einzelfall?

 

Vorab: Der folgende Artikel ist lediglich meine Einzelmeinung, die nicht der Meinung der SPD oder deren Gliederungen entsprechen muss.

In unserem Wohnviertel gibt es kaum ausgebaute Straßen, keine Regenwasserkanalisation, Lehmboden und eine Schmutzwasserkanalisation mit einem Durchmesser von 20 cm. Sowie ein paar Mulden und genau ein Regensammelbecken.

Dann kam der 29.06.2017 mit den stärksten Regen im Landkreis Oberhavel seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor über 110 Jahren. Die Angaben schwanken zwischen 150 und 250 Liter pro einzelnen Quadratmeter. Anschließend folgte etwa noch eine Woche Dauerregen, der ähnlich viel Wasser brachte. Soweit die Faktenlagen! Doch was bedeutete dies?

 

Facebook

 

SPD Landtagsfraktion

 

SPD Landesverband Brandenburg

 

Unser Kita Paket

Als Einstieg in die vollständige Beitragsfreiheit wird vom August 2018 an für alle Kinder der Kita-Besuch im letzten Jahr vor der Einschulung kostenlos sein. Zusammen mit den anderen Teilen des Kita-Pakets senden wir ein klares Signal: Gute Bildung für alle von Anfang an ist der Schlüssel für Chancengerechtigkeit und für die weiterhin gute Entwicklung Brandenburgs.

Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um die Kitapolitik der SPD-Landtagsfraktion.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

 

Unsere Positionen auf einen Blick

Hier finden Sie Positionen der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg zu unterschiedlichen Themen.